2009 Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs

Liebe Theaterfreunde,

jedes Jahr dieselbe Hektik in der Vorweihnachtszeit, und dann noch der Stress mit Weihnachtsfeiern? Nicht bei der diesjährigen Theateraufführung im Sennhof am Schloss des Wintersulger Dorftheaters. Sie werden viel Spaß haben mit dem Stück "Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs" bei dem die Verwicklungen nach der Weihnachtsfeier des Musikvereins für einige Aufregungen sorgen.

Das vom Vorstand des Wintersulger Dorftheaters Georg Matt und der Regisseurin Margit Lorenz ausgesuchte Theater stammt wie in den vergangenen Jahren von Bernd Gombold, ein Garant für einen unterhaltsamen Abend:

Der Morgen nach der Weihnachtsfeier des Musikvereins an der sämtliche Honoratioren der Gemeinde teilnehmen ist jedoch kein Morgen wie jeder andere! Das Problem: Alle männlichen Akteure haben aufgrund eines zu großen Alkoholkonsums die Erinnerung an besagte Weihnachtsfeier verloren. Lediglich merkwürdige Gegenstände weisen auf Ereignisse hin, die zunächst noch nicht erklärbar scheinen.

Der Schreiner Sepp Hämmerle (Erich Ritscher) findet eine Leiter mit einer zerbrochenen Sprosse und vermisst seinen Geldbeutel. Sein Sohn Frank Hämmerle (Moritz Straßburger) findet einen kaputten Fensterladen in seinem Zimmer. Auch Siegmund Eiferling (Uli Straßburger), der Dorfpolizist mit Leib und Seele kann den Ablauf des vorangegangenen Abends nicht mehr nachvollziehen. Seine Erinnerung beschränkt sich auf eine schwere Kopfverletzung und eine abgebrochene Leitersprosse. Außerdem vermisst er eine Schnupftabaksdose und hat die falschen Hosen an. Alle drei Männer bekommen von ihren Frauen bzw. Verlobten (Pauline Hämmerle - Kerstin Neuman, Klara Eiferling - Karin Mader, Evi und Tina Häberle - Julia Moßbrucker) tüchtig ihr Fett ab.

Die Entwicklung wird brisant, als die Pfarrhaushälterin Eugenie Schlotterbeck (Carmen Grießhaber) auftaucht und von einer in der letzten Nacht stattgefundenen Verbrecherjagd erzählt, bei der sie den Dorfpolizisten Siegmund in ihrem Schlafzimmer gesehen haben will. Zu allem Unmut wurde ihr auch noch der "Stinkerkäs" vom Fenstersims des Schlafzimmers gestohlen.
Brenzlig wird die Situation allerdings als Hugo Häberle (Sepp Moßbrucker), der Dirigent des Musikvereins auftaucht. Man weiß, dass er seine Zwillingstöchter Evi und Tina Häberle hütet wie seinen Augapfel.
Er entdeckte den verloren gegangenen Geldbeutel und die Schnupftabaksdose im Schlafzimmer seiner Tochter. Schreiner Sepp und Dorfpolizist Siegmund sind außer sich. Alle stellen sich die Frage, was haben die beiden nachts im Schlafzimmer der Tochter des Dirigenten zu suchen?

Ihre Bemühungen, aus dieser Situation einigermaßen mit heiler Haut davonzukommen, erleben Sie am besten selbst. Erholen Sie sich von den weihnachtlichen Anstrengungen im diesjährigen Theaterstück "Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs".