2016 Wunder, Zoff und Zunder

Lustspiel in drei Akten
von Bernd Gombold

Die Theatertruppe:

Theaterverein 2016



Rollenverteilung
Hans Dampf, Bürgermeister - Christoph Ley
Josef Keusch, Pfarrer - Ulrich Straßburger
Maria, Pfarrhaushälterin - Edith Kretzer
Tina, Tochter des Bürgermeisters - Julia Moßbrucker
Thomas, Freund von Tina - Moritz Straßburger
Franz, Gemeindearbeiter - Berthold Schreiber
Gerda, Witwe - Margit Geiger
Heidrun, Schwarm des Bürgermeisters - Jenny Schunk

Regie: Margit Lorenz
Souffleur: Georg Matt
Maske: Sabine Probst
Bühne: Manfred Fritz
Ton- und Lichttechnik: Siegfried Blum
Malerische Gestaltung: Armin Jäger


Inhaltsangabe
"Bürgermeister Hans Dampf lebt im Dauerclinch mit seinem Nachbarn, dem Dorfpfarrer Josef Keusch, denn er weigert sich strikt, einen Zuschuss für die dringend notwendige Kapellensanierung zu bewilligen.
Zum Leidwesen des Bürgermeisters ist Tina, seine Tochter, mit Tommy, dem Sohn des verhassten Nachbar-Bürgermeisters zusammen. Zum Glück verweigert der Pfarrer die Trauung, da Tommy geschieden ist. Doch der listige junge Mann gibt sich als italienischer Bettelmönch aus und zieht kurzerhand ins Pfarrhaus ein. Dort bringt er die angestaubte Welt des Dorfpfarrers gehörig durcheinander.
Die reiche und extravagante Heidrun von Zickenbach hat es dem Bürgermeister angetan und er würde ihr gern den Wunsch erfüllen, die Kapelle abreißen zu lassen, um an ihrer Stelle ein gemeinsames Liebesnest zu bauen.
Dies ruft Tommy auf den Plan. Erst behauptet er, ein unter der Putzschicht zum Vorschein gekommenes Wandgemälde sei ein weltberühmtes Fresko von Michelangelo. Als dann auch noch einer Madonnenstatue angeblich Tränen über die Wangen laufen, sehen der Pfarrer und der Bürgermeister die Kapelle schon als künftigen Wallfahrtsort, versöhnen sich und schmieden große Pläne."

Quelle: Deutscher Theaterverlag (01.12.2016) www.dtver.de

Bilder